Usability Qualität Um eine gute Usability zu erreichen, gibt es eine Reihe von Usability Qualitätskriterien: - Verständlichkeit der Benutzeroberfläche - Anordnung der Bedienelemente - Anzahl notwendiger Klicks - Verständlichkeit der angezeigten Bezeichnungen und Dialoge - Einfacher Erlernbarkeit - Effiziente Verwendung zur Abarbeitung der beabsichtigten Ziele und Aufgaben - Beurteilung eines Systems muss im Zusammenhang zu seiner Verwendung stehen - Stimmiges User Interface (Benutzerschnittstelle) - Passende Funktionen um zum Ziel zu gelangen
Wie Usabilty? Die Nutzer denken und handeln nicht wie der Entwickler bzw. wie der Ideengeber. Der Blickwinkel eines Entwicklers ist ein Anderer als beim späteren User, Nutzer oder Anwender. Der Entwickler oder der Ideengeber sind die „Technologiexperten“, denn sie haben sich intensiv mit der Technologie befasst. Die unbedarfte Sichtweise, wie die eines späteren Users oder Nutzers, ist somit nicht mehr möglich. Der spätere User, Nutzer oder Anwender ist der „Fachexperte“, denn er nutzt die entwickelte Lösung (Technologie, Produkt) um bestimmte Aufgaben zu lösen.
Warum Usability? Die Nutzer denken und handeln nicht wie der Entwickler bzw. wie der Ideengeber. Der Blickwinkel eines Entwicklers ist ein Anderer als beim späteren User, Nutzer oder Anwender. Der Entwickler oder der Ideengeber sind die „Technologiexperten“, denn sie haben sich intensiv mit der Technologie befasst. Die unbedarfte Sichtweise, wie die eines späteren Users oder Nutzers, ist somit nicht mehr möglich. Der spätere User, Nutzer oder Anwender ist der „Fachexperte“, denn er nutzt die entwickelte Lösung (Technologie, Produkt) um bestimmte Aufgaben zu lösen.

Usability beschreibt die

Benutzerfreundlichkeit oder auch

Gebrauchstauglichkeit eines Produktes,

Systems,

Diensten oder auch von Dienstleistungen. Unter der Betrachtung von Qualitätsmerkmalen wie Effektivität, Effizienz und Zufriedenheit bei der Verwendung, wird die Benutzerfreundlichkeit und Gebrauchstauglichkeit (Usability) bewertet.
Einfach betrachtet ist Usability nichts Anderes, als das Menschen einem Usabilityberater Dinge schicken, an denen sie arbeiten. Der Usabilityberater versucht dann die Dinge so zu gebrauchen wie es die User bzw. Nutzer später nutzen würden oder er beobachtet andere User/Nutzer während des Gebrauchs. Während des Gebrauchs (Usability Test) werden Auffälligkeiten, Hindernisse, Fehler und Probleme aber auch Lösungsvorschläge festgehalten und zurück gespiegelt.
Bei vielen Systemen, Technologien und Produkten entsteht oft der Eindruck, dass diese an den Bedürfnissen und Anforderungen der Nutzer vorbei entwickelt wurden. Man kann sagen das es kaum Produkte gibt, bei denen man sofort den Eindruck hat, das alles passt und ein positives Nutzererlebnis (User Experience = UX) überwiegt. Daraus leiten sich die verschiedensten Methoden und Tests ab um die Usability zu überprüfen und zu verbessern. Die Benutzbarkeit einer Anwendung/eines Produktes lässt sich nur über die Aufgaben und Ziele des Benutzers beurteilen. (ISO-Norm 9241-11 Gebrauchstauglichkeit)
Die Merkmale einer guten Usability sind: - Erlernbarkeit, Wie einfach und wie gut kann der Nutzer die Bedienbarkeit erfassen und effektiv einsetzen um Aufgaben zu lösen? - Effizienz, Wie hoch ist die Wirksamkeit der Nutzung, gemessen am Aufwand? - Einprägsamkeit, Wie gut finden sich Nutzer nach Pausen wieder zurecht? - Nutzen, Welchen Mehrwert bietet die Anwendung? Trägt die Anwendung zur Aufgabenlösung bei? - Fehler, Welche Fehler können bei der Bedienung, dem Gebrauch auftreten? Lassen sich Fehler beheben und vermeiden? - Zufriedenheit, Wie zufrieden ist der Nutzer mit der Bedienbarkeit und dem Gebrauch?
by Jens Reinke 2020